Einerseits gibt es weithin ein Bewusstsein dafür, dass klassische Hierarchien der Vergangenheit angehören. Zu rasch ändern sich Märkte, Technologien  und KundInnenbedürfnisse, zu unerwartet treten externe Krisen ein. Die geforderte Anpassung und Veränderung, der Umgang mit den Anforderungen von volatilen, komplexen und turbulenten Umwelten kann im Rahmen hierarchischer Steuerung nicht bewältigt werden. Fast in allen Organisationen im Profit und im Non-Profit Bereich gibt es daher den Ruf nach neuen Organisationsformen, flacheren Hierarchien, lateralen Beziehungen, horizontalen Wertschöpfungsketten, netzwerkförmigen Strukturen, agiler Führung und Projektorganisation, Matrixformen etc.

Andererseits bleibt das Führungsverhalten all zu oft dennoch ein unverändert hierarchisches. Gerade Führungskräfte des mittleren Managements die zu mir zum Coaching kommen berichten, dass ihre Abteilungsleiter, Vorstände oder Geschäftsführer oft primär mit Anweisung, Kontrolle agieren.

Wir entwickeln seit 2003 ganzheitliche HR- und Führungssysteme für verschiedenste Branchen, die sowohl den Ansprüchen klassischer Unternehmen, agilen Unternehmensformen und der Haltung des Supportive Leadership entsprechen.

Unser Ansatz „Supportive Leadership“ beruft auf den Erkenntnissen der Neurobilogie.

The brain needs emotional activation in order to emit neuroplastic transmitters which are fertilizers for the brain: excitement and activement. They are never released if you learn a telephone book.“ (Gerald Hüther 2010) Diese ´Fertilizer´ wiederum sind die Basis für Hochleitungen des Gehirns und die Voraussetzung für neue Ideen, Kreativität und Innovation.

Supportive Leadership:
Führen durch ´Einladen´, ´Ermutigen´ und ´Inspirieren´

Aus der Perspektive der Hirnforschung ist Lernen daher eine Aktivität/ ein Prozess, der an einerBegeisterung/ einer Sehnsucht anknüpft. Diese Sehnsucht wiederum ist in zwei Grundbedürfnisse eingewoben bzw. knüpft daran an, die für jeden Menschen existenziell sind: a) das Bedürfnis nach Bindung zu einer Gemeinschaft à Zugehörigkeit und b) das Bedürfnis nach Wachstum und Entwicklung à Herausforderung und Gelingen.

In Unternehmen/ Organisationen muss diese Begeisterung/ Sehnsucht erst gebildet werden, Führungskräfte und ManagerInnen spielen dabei eine entscheidende Rolle, wenn es ihnen gelingt im Rahmen eines „Supportive Leadership“ durch ´Einladen´, ´Ermutigen´ und ´Inspirieren´ solche (Lern-)Erfahrungen zu organisieren, die von den MitarbeiterInnen als bedeutungsvoll und sinnhaft erlebt werden.

Film zum Seminar Supportive Leadership

Als Non-Profit Unternehmen mussten wir unser strategisches HR-Management umgestalten, um im Wettbewerb um begrenzte Ressourcen optimal wirtschaften zu können. Das Kompetenzprofil der Alten- und Pflegedienste sowie die Struktur von Mitarbeitergesprächen wurden gemeinsam mit Schloemmer & Partner entwickelt und sind seit 2008 erfolgreich im Einsatz.

Wien, April 2013

Schloemmer&Partner begleitet uns seit 2003 beim Aufbau der internen Management Academy als erfolgsorientierter Leistungspartner. Alle HR Aktivitäten wurden gemeinsam auf die strategischen Unternehmensziele hin ausgerichtet und von Schloemmer & Partner umgesetzt. Die Umsetzung wurde mittels 360 Grad Feedbacks evaluiert. Durch Coachings konnten wir die Burnoutgefährdung nachweislich reduzieren.

„Sonja is an excellent leader in complex environments. She is able to make tough decisions and execute them as required. Sonja’s very end product oriented working style leads to excellent results. It was a pleasure to work with her. (at Telekom Austria Group)

Deutschland, September 2014

„Sonja Schloemmer ist eine ausgesprochen kompetente, leistungsorientierte und zielgerichtete Person. Die Zusammenarbeit mit ihr war stets produktiv, effizient und teamorientiert.“

Graz, September 2014