Mit dem Begriff „Virtuelle Führung“ meinen wir einen Führungsstil, der Unternehmen und unsere Gesellschaft sicher in die neue Zeit transportieren soll. „Virtuelle oder agile Führung“ beschreibt einen Prozess der Einflussnahme, der durch moderne Informationstechnologien in Gang gesetzt wird, um Veränderungen in der Einstellung, Wahrnehmung, den Emotionen, des Denkens und Verhaltens und/oder der Performance von einzelnen Menschen, Gruppen oder Organisationen zu bewirken.

Für uns gehört zum Begriff „Virtuelle und agile Führung“ auch die Überzeugung, dass intrinsische Motivation wichtiger ist als Control and Command.

Wir haben dafür das Konzept Supportive Leadership© entwickelt.

Natürlich müssen sich moderne Führungskräfte fragen, warum Mitarbeiter im Büro sitzen und Arbeitszeiterfassungstools bedienen müssen, wenn sie „always on“ sein können und sich mit den Kollegen virtuell per Skype, Whatsapp, Google Apps und Cloud-Technologie austauschen können.
Und warum sich Strategie und Konzeption ändern muss, wenn jeder digitale Prozess dokumentiert und ausgewertet werden kann.

Rahmenbedingungen für die Entfaltung von Agiler und virtueller Führung

Hier werden vor allem das Vorbild und die Rückendeckung durch das Topmanagement als zentral angesehen. Die Unternehmensführung sollte nicht nur den Startschuss geben. Vielmehr steht dahinter der Wunsch, dass „top-down“ der Freiraum gelassen und mehr Offenheit gezeigt wird für die Aktivitäten „bottom-up“.

Entsprechend ist die Veränderung der Unternehmenskultur auch die zweitwichtigste Voraussetzung für Agile Führung, gefolgt von den Kompetenzen der Führungskräfte.

Schloemmer&Partner begleitet uns seit 2003 beim Aufbau der internen Management Academy als erfolgsorientierter Leistungspartner. Alle HR Aktivitäten wurden gemeinsam auf die strategischen Unternehmensziele hin ausgerichtet und von Schloemmer & Partner umgesetzt. Die Umsetzung wurde mittels 360 Grad Feedbacks evaluiert. Durch Coachings konnten wir die Burnoutgefährdung nachweislich reduzieren.

Leipzig, Oktober 2012